Werner von Siemens: Lebenserinnerungen

6,00

inkl. Mwst.

Werner von Siemens beschreibt in seiner Autobiografie, wie schwierig es war, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine fundierte naturwissenschaftliche Ausbildung zu erhalten, und dann mit seinen Erfindungen zu bestehen. Wir erleben, wie Siemens in der preußischen Armee dieses Wissen erhält, und sein Können später einsetzt, um wegweisende Erfindungen zu machen und in großem Maßstab Telegrafenverbindungen herzustellen.

Mehr …

Formate: EPUB, MOBI (?)

Hinweis: Lesbar mit handelsüblichem E-Book-Reader oder -Leseprogramm für EPUB usw. Siehe "Formate" für verfügbare Formate und Erläuterungen. Ohne Kopierschutz, ggf. mit Wasserzeichen
Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

Ab 1889 zieht Werner von Siemens (1816-1892) die Bilanz seines Lebens, das einen Großteil des 19. Jahrhunderts abdeckt. Der Erfinder und Industrielle beschreibt, wie er in die preußische Armee eintreten musste, um die gewünschte naturwissenschaftliche Ausbildung zu bekommen. Anders wäre es für das Kind einer großen Familie nicht möglich gewesen.

Schon in der Armee begann er mit ersten Erfindungen und kam in Kontakt mit der Kommunikationstechnik des 19. Jahrhunderts, der Telegrafie. Werner von Siemens war dabei als die ersten Kabelstränge für Telegrafen in deutschen Landen gelegt wurden, und half auch tüchtig mit, die verwendete Technik zu verbessern. Später, 1847, machte sich Siemens mit seinem Partner Johann Georg Halske selbstständig und gründete die Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske. Nach Aufträgen in Preußen arbeitete das Unternehmen aber auch in anderen Ländern, zum Beispiel in Russland.

Siemens‘ Autobiografie zeigt hier deutlich, dass das Erfinden eine Sache war, die praktische Aufstellung und Nutzung der Technik aber eine andere. Beides musste Werner von Siemens in sich vereinen, sonst wäre der Erfolg ausgeblieben. Nur durch die ständige Verbesserung der verwendeten Methoden, Geräte und Materialien reifte die Telegrafie zu einer zuverlässigen Kommunikationstechnik heran, die schließlich auch mittels Seekabel verschiedene Kontinente verband. Anhand von persönlichen Erfahrungen bei der Planung und Etablierung solcher Verbindungen können wir anhand der Biografie miterleben, vor welche Probleme sich die damaligen Ingenieure gestellt sahen.

Aber Werner von Siemens schaffte das natürlich nicht alles allein. Die Biografie zeigt gut, wie er in wechselnden Kontexten und Firmen Projekte mit anderen Partnern stemmte. Hierbei spielten seine Brüder eine wesentliche Rolle, wie er ausführlich beschreibt. Und natürlich kommen auch die anderen Erfindungen des Werner von Siemens nicht zu kurz.