König Laurins Mantel

8,00

Ölinteressen im Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko führten zu einem Krieg zwischen den beiden Nachbarn, die Vereinigten Staaten stellen Gebietsansprüche. Eine Gruppe um den mexikanischen Kriegshelden Robert Wildkrake und den deutschen Luftschiffer Medardus Droste nimmt den Kampf gegen die übermächtigen vereinigten Staaten auf. Unterstützt werden sie dabei von einer stark verbesserten Energiequelle. Unsichtbare Dritte scheinen auch eine Rolle zu spielen.

Mehr …

Formate: EPUB, MOBI (?)

Kategorie: Schlüsselwort:

Ölinteressen im Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko führten zu einem Krieg zwischen den beiden Nachbarn, der jedoch zu keiner klaren Entscheidung auf dem Schlachtfeld führte. In den Friedensverhandlungen spielen die Vereinigten Staaten ihr Übergewicht aus, stellen Gebietsansprüche. Die mexikanische Regierung versucht die USA durch die heimliche Auslieferung mexikanischer Kriegshelden um Robert Wildrake zu besänftigen. Diese können jedoch entkommen und gehen in den Untergrund. Sie verbünden sich mit dem deutschen Luftschiffer Medardus Droste, der in britischen Diensten Mexiko mit Material versorgte. Gemeinsam nimmt die Gruppe nun den Kampf gegen die USA auf, um die Übervorteilung Mexikos in den Friedensverhandlungen zu verhindern.

Mit der Erfindung von Drostes Ziehvater steht der Gruppe eine stark verbesserte Energiequelle zur Verfügung, mit deren Hilfe sie den Vereinigten Staaten schwere Schlappen zufügen können. Dadurch gerät auch Drostes Famile ins Visier der Verfolger. Kompliziert wird die Lage zusätzlich durch familiäre und Liebes-Beziehungen quer über die Frontlinien hinweg. Dazu kommen noch Taten eines geheimnisvollen, unsichtbaren Dritten – eine Geheimtechnologie der Unsichtbarkeit?

Im übrigen ist zu erwähnen, dass auch dieser Roman Dominiks nicht von Veränderungen verschont blieb. In den Fassungen nach 1945 erlitt diese Geschichte eine geografische Süd-Verschiebung, wohl aus politischer Rücksichtnahme. So wurden aus den eigentlichen Kontrahenten USA und Mexiko in der Nachkriegsfassung Brasilien und Venezuela. Entsprechend wurden geografische Bezeichnungen, Koordinaten und Namen angepasst, wenn auch nicht überall. Einige Stellen gingen den Korrektoren durch die Lappen, so dass aufmerksame Leser wohl gemerkt haben mögen, dass hier etwas nicht stimmte.

Auch die Sprache, die Charakterisierung mancher Protagonisten wurde entschärft, so wurden aus den geldhungrigen Kapitalisten der 1920er die wirtschaftlich denkenden Unternehmer der Nachkriegszeit. Aber mit dieser Fassung liegt der Text der Erstausgabe von 1928 vor, ohne solche Bereinigungen!