Das Zeitalter der Motorluftschiffahrt

10,00

Als Zeitgenosse der Flugpioniere — wie des Grafen Zeppelin und der Gebrüder Wright — begleitete Martin deren Erfolge und Misserfolge. In seinem Buch aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts extrapoliert er die künftige technische und gesellschaftliche Entwicklung und wirbt für eine massive Förderung der Luftfahrt in Deutschland. Hier sieht er für das Kaiserreich mehr Chancen als im Marinewettrüsten mit England.

Mit Im Zeitalter der Motorluftschiffahrt stellte Rudolf Martin 1907 — als einer der bekanntesten Befürworter der frühen Luftfahrt in Deutschland — dem deutschen Publikum die Vorteile der Luftschiffe und Flugmaschinen aus den verschiedenen Blickwinkeln vor, um zu zeigen, dass diese Technologie viele Bereiche des menschlichen Lebens befördern könnte.

Format: EPUB, MOBI (?)

Kategorie: Schlüsselworte: ,

Als Zeitgenosse der Flugpioniere — wie des Grafen Zeppelin und der Gebrüder Wright — begleitete Rudolf Martin deren Erfolge und Misserfolge. Im diesem Buch,  Im Zeitalter der Motorluftschiffahrt, aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts extrapoliert er die künftige technische und gesellschaftliche Entwicklung und wirbt für eine massive Förderung der Luftfahrt in Deutschland. Hier sieht er für das Kaiserreich mehr Chancen als im Marinewettrüsten mit England.

Mit Im Zeitalter der Motorluftschiffahrt stellte Rudolf Martin 1907 — als einer der bekanntesten Befürworter der frühen Luftfahrt in Deutschland — dem deutschen Publikum die Vorteile der Luftschiffe und Flugmaschinen aus den verschiedenen Blickwinkeln vor, um zu zeigen, dass diese Technologie viele Bereiche des menschlichen Lebens befördern könnte. Endlich hatte man die Zeiten hinter sich, in denen man nur antrieblos fliegen konnte, also mit Ballons oder Gleitern.

Analog zu seinem Erfolgsroman Berlin-Bagdad unterscheidet er dabei zwischen der Entwicklung der Luftschiffe — also den Zeppelinen — und dem Fortschritt bei den Flugmaschinen, unseren heutigen Flugzeugen. Beide Arten des Fliegens haben für ihn unterschiedliche Verwendungen, womit wir uns mitten in der bis in die 1930er Jahre hinein geführten Diskussion befinden, welche Technologie nun aussichtsreicher sei: leichter als Luft oder schwerer als Luft.

Aber welche der beiden Strömungen nun auch vorherrschen sollte, für Rudolf Martin war eines sicher: der Motor in der Luft würde eine große Zukunft haben.