Max Haushofer

Max Haushofer (23.4.1870 München – 9.4.1907 Gries bei Bozen) war als Nationalökonom, Politiker und Schriftsteller tätig.

Max Haushofer wurde als der zweite Sohn des Landschaftsmalers und Kunstprofessors Max(imilian) Joseph Haushofers geboren. Er studierte Nationalökonomie und Statistik in München und wurde 1868 als außerordentlicher Professor an die Technische Hochschule berufen. 1880 wurde er ordentlicher Professor. Parallel dazu war Max Haushofer von 1875 bis 81 Mitglied des bayerischen Abgeordnetenhauses, als Mitglied der Vereinigten Liberalen.

Max Haushofer veröffentlichte zwischen 1864 und 1908 Fachbücher zu den Themen Ökonomie, Politik, Statistik, Heimatkunde, daneben aber auch immer wieder Gedichte, Dramen und Romane.

Ein wiederkehrendes Thema in den literarischen Werken Haushofers ist die Beschäftigung mit dem Tod, einem möglichen Weiterleben im Jenseits. So veröffentlichte er 1888 die Geschichten zwischen Diesseits und Jenseits, 1905 gefolgt von der Studie Das Jenseits im Lichte der Politik und der modernen Weltanschauung und schließlich 1908 von An des Daseins Grenzen. Auch im 1899 erschienenen Zukunftsroman Planetenfeuer spielt die Diskussion um den Tod und die Suche nach einer Verbindung mit den Verschiedenen eine wichtige Rolle.

Verfügbare Titel