QR-Code, Text und Netz verbinden

Als Nick Biltons Buch „I live in the future & here’s how it works herauskam, waren die QR-Codes in Büchern wieder einmal populär. Davor war es ja ein wenig still um sie geworden. Die Frage scheint ja immer noch zu sein, was genau man mit ihnen machen soll.

QR-Code mit der URL dieses Artikels

QR-Code mit der URL dieses Artikels

QR-Codes gibt es ja in verschiedenen Größen, die kleinen Exemplare kann man ja schon seit längerem in den Köpfen der wenigen Papier-Briefe bewundern, die man noch bekommt. Die Zusteller sind wohl mit entsprechenden Scannern ausgerüstet. Im Konsumentenbereich ist die Code-Grafik aber meist etwas größer, was jeder zu würdigen weiss, der schon mal versucht hat, einen QR-Code beim Bummeln durch die Stadt mit dem Handy zu scannen.

Man kann mit den Codes verschiedene Arten von Informationen kodieren, zum Beispiel Produktcodes, Kalenderdaten oder Kontaktinformationen (siehe http://zxing.appspot.com/generator/). Die vorherrschende Verwendung außerhalb der Kaufhäuser scheint aber die Kodierung einer URL zu sein, anhand der man vom Plakat, Text an die entsprechende Netzadresse teleportiert wird.

Wegen der Größe des QR-Codes dienen diese in Büchern meist nur kapitelweise als Verweis auf zusätzliche Inhalte, sozusagen als moderne Initiale. Eine feinmaschigere Nutzung, im Sinne eines Fußnotenersatzes, habe ich bisher nicht oft gesehen. Ubimark hat das im Frühjahr versucht, mit einer Fassung von Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“. Erfolgreich?

Als Buchmarketing scheinen die Codes aber gut zu funktionieren: siehe „The living book campaign“.

Wer einmal selbst die Generierung ausprobieren möchte: anhand der ZXing-Bibliothek geht das unaufwendig.

# QR-Code Erstellung mit ZXing, http://code.google.com/p/zxing/
# Getestet mit JRuby 1.5

require 'java'
require 'lib/core-1.6-SNAPSHOT.jar'
require 'lib/javase-1.6-SNAPSHOT.jar'

include_class 'com.google.zxing.BarcodeFormat'
include_class 'com.google.zxing.client.j2se.MatrixToImageWriter'
include_class 'com.google.zxing.qrcode.QRCodeWriter'
include_class('java.io.File') {|pkg,name| "JFile"}

cw = QRCodeWriter.new
bm = cw.encode(ARGV[2],
               BarcodeFormat::QR_CODE,
               ARGV[1].to_i,
               ARGV[1].to_i)
MatrixToImageWriter.writeToFile(bm, "png", JFile.new(ARGV[0]))  

Das JRuby-Skript nimmt drei Argumente entgegen: den Dateinamen für die generierte PNG-Grafik, die Dimension in Pixeln, die zu kodierende URL. Mit dem folgenden Aufruf wurde die obige Grafik mit der eingebetteten Artikel-URL generiert:

jruby main.rb artikel-url.png 200 http://textmulch.de/blog/qr-code-text-und-netz-verbinden