≡ Menu

Jahreswechsel und Sonstiges

Zuerst die schlechte Nachricht: Es stellt sich immer mehr heraus, dass manch Android-basierte Programme (MoonReader) und Geräte (Tolino) nicht gut mit den Sicherungsmechanismen von BicBucStriim zurecht kommen. Für den Jahreswechsel war eigentlich eine neue Version geplant, die dem abhelfen sollte, neben einigen neuen Eigenschaften. Da die nötigen Änderungen tiefer in das System eingreifen als gedacht und wenig Zeit für Änderungen zur Verfügung steht, wird es noch ein paar Wochen dauern bis wir soweit sind.

Um die Wartezeit zu überbrücken: ich kann wärmstens empfehlen, die Zeit mit der Lektüre von Michael Schröters Mäcke Häring-Bänden zu verbringen, eine der Entdeckungen aus den weihnachtlichen Einkaufstouren.

IIS-Konfiguration für BicBucStriim

Eine Konfiguration, um BicBucStriim auf Microsofts IIS laufen zu lassen, wurde in der Vergangenheit mehrfach von Lesern angefragt. Leider musste ich da passen, aber jetzt hat @nachtfever eine solche beigesteuert, siehe die Wiki-Seite.

Fragen und/oder Änderungen bitte auf Github anbringen.

Neues Textpäckchen, Nummer 2

"Schattenweg" aus Textpäcken 2, textpackechen.org

„Schattenweg“ aus Textpäcken 2, textpackechen.org

Das Team von textpaeckchen.org hat das zweite Päckchen mit interaktiven Geschichten losgeschickt, es enthält Michael Balthes‘ Schattenweg.  Das Textabenteuer aus dem alten Japan ist für TADS 3 geschrieben. Die Beschreibungsseite enthält die Verweise zu den benötigten Interpretern, falls man die noch nicht hat.

Bisher hatte ich noch wenig mit TADS-Spielen zu tun. Mein Standardplayer auf dem Mac, Zoom, funktionierte leider nicht mit Schattenweg. Falls es noch anderen so geht. FrobTADS funktioniert und lässt das Abenteur in einem Terminalfenster ablaufen. Wenn man es mit Paramter “ -k iso8859-1″ startet, bekommt man sogar  die Umlaute angezeigt. Wer es lieber grafisch mag, kann auf QTads ausweichen.

BicBucStriim auf DSM 5.0

Die einlaufenden Fragen nach der Kompatibilität von BicBucStriim mit Synologys DSM 5.0 kann ich jetzt qualifiziert beantworten, da ich es am eigenen System ausprobiert habe.

Die Antwort lautet: prinzipiell ja, aber … Greift man auf BicBucStriim nach dem Upgrade auf 5.0 zu, bekommt man erstmal eine Fehlermeldung über nicht gefundene Treiber. Das schuldige Element ist die Unterstützung für die SQLite3-Datenbank, die für den Zugriff auf die Calibre-Daten benötigt wird. Anders als vorher wird SQLite offensichtlich nicht mehr standardmäßig angeboten.

Schaut man dann in den PHP-Einstellungen nach, findet man SQLite nicht erwähnt.

Liste der PHP-Module in DSM 5.0

Liste der PHP-Module in DSM 5.0

Die Alternative ist, in den PHP-Einstellungen auf Systemebene nachzusehen. Die dafür zuständige Datei extension.ini liegt im Verzeichnis /usr/syno/etc/php. Dort kann man sehen, dass in derzeitig ausgelieferten DSM-Version standardmäßig MySQL und PostgreSQL eingebunden werden. Die SQLite-Module sind vorhanden, werden nur nicht eingebunden. Es genügt also, der Datei die folgenden Zeilen hinzuzufügen, um die SQLite-Unterstützung wieder einzuschalten:

  • extension = pdo_sqlite.so
  • extension = sqlite3.so

Datei speichern und das System neu starten, dann kann PHP wieder mit SQLite umgehen und BicBucStriim läuft wieder.

Der Umstand, dass alle SQLit3-Module noch in DSM 5.0 verfügbar sind, lässt hoffen, dass die Unterstützung nur vergessen wurde, und in künftigen Versionen hoffentlich wieder leichter für Benutzer zugänglich ist.

Textpäckchen 1 ist online

Aus gegebenem Anlass hier die offizielle Pressemeldung des Projekts. Mehr Informationen auf ihrer Webseite textpaeckchen.org. Dort auch die Verweise zum herunterladen bzw. online spielen.

Soeben wurde das erste »Textpäckchen« veröffentlicht, eine Sammlung von kostenlosen deutschsprachigen Textadventures. Diese Textspiele erzählen eine interaktive Geschichte, die sich je nach Spielerentscheidungen unterschiedlich entwickeln kann. Dieses Textpäckchen enthält das am Ende der 50er Jahre angesiedelte Spiel »Die Geschichte des Herrn P.« von Hannes Schüller sowie das märchenhafte Reim-Abenteuer »Wasser-Hasser« von Mischa Magyar.

Textadventures gehören zu den ersten Computerspielen überhaupt, als auf den Homecomputern noch keine Grafik möglich war. Mit dem Internet und der Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs sind solche Textabenteuer durch ihre besondere Eigenschaft wieder in Mode gekommen, eine Geschichte interaktiv zu erzählen, deren Ausgang also von den Spielerentscheidungen abhängt. Daher wird dieses zwischen Literatur und Computerspiel angesiedelte Genre auch als »Interactive Fiction« bezeichnet.

Hinter dem Textpäckchen stehen interessierte Interactive Fiction-Autoren, die sich für die Entwicklung längerfristiger Spieleprojekte zusammengeschlossen haben und gemeinsam auf eine hohe Qualität der Spiele achten. Es erscheint dreimal jährlich, das nächste Textpäckchen ist für den 5. Mai 2014 geplant.

Calibre im Netzbetrieb

Kürzlich erreichte mich die Frage, wie es mit Calibre und BicBucStriim denn wirklich bestellt sei, wenn alle Daten auf einem NAS lägen. Der Fragesteller hatte seine Bibliothek auf ein NAS-Laufwerk ausgelagert und dann Datenverluste bei der Arbeit mit Calibre bemerkt. Darauf angesprochen riet Calibres Autor von einem solchen Szenario ab.

Um es noch einmal deutlich zu sagen: BicBucStriim ist für den Betrieb auf einem NAS konzipiert. Es nutzt die vorhandene Calibre-Bibliothek, rührt diese aber nicht an, sondern liest die Daten nur. Somit können an dieser Stelle keine Verluste am digitalen Buchbestand auftreten.

Bei Calibre sieht das anders aus, es wurde als PC-Anwendung konzipiert. Die Python-Anwendung verwaltet den Buchbestand in zwei Formen (mehr dazu hier) :

  1. die Buchdateien werden in einer nach Autoren geordneten Verzeichnisstruktur abgelegt
  2. die Verwaltungsdaten der Bibliothek und die Metadaten werden in einer SQLite-Datenbank (metadata.db) gespeichert

Nachforschungen haben ergeben, dass die Buchdateien unkritisch sind. Diese können ohne weiteres auf ein Netzwerk-Laufwerk ausgelagert werden. Bei der Datenbank dagegen scheint es im Netzwerkbetrieb Probleme geben zu können. Daher wird davon abgeraten, diese auf einem Netzwerk-Laufwerk zu bearbeiten.

Eine Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen, ist die Synchronisierung. Dabei wird die gesamte Bibliothek auf dem PC bearbeitet und regelmäßig mit dem NAS synchronisiert. Das funktionier
t auch gut.

Wie ich nun heraus fand gibt es auch eine unaufwendigere Alternative, bei der man nur die eigentliche Datenbank synchronisieren muss. Der Buchbestand kann immer auf dem NAS liegen. Im Handbuch ist für diesen Zweck eine eigene Umgebungsvariable definiert:

CALIBRE_OVERRIDE_DATABASE_PATH – allows you to specify the full path to metadata.db. Using this variable you can have metadata.db be in a location other than the library folder. Useful if your library folder is on a networked drive that does not support file locking.

Nutzt man Calibre öfters von verschiedenen Rechnern aus, um den Buchbestand zu ändern, dann wäre dieser Weg deutlich unaufwendiger.

 

Die neue Version von BicBucStriim steht nun schon seit einiger Zeit zur Verfügung, aber ich kam erst jetzt dazu, etwas darüber zu schreiben. Gleich vorweg, es gibt keine revolutionären Neuerungen, sondern eher einige neue, nützlich Eigenschaften.

Die Neuerungen in Version 1.1 sind:

  • Bücher können nun an Kindle-Geräte per E-Mail versendet werden, Code gespendet von @janeczku
  • es gibt nun eine globale Suche, die ihre Ergebnisse nach Kategorien geordnet anzeigt
  • der Downloadschutz kann nun mit Schlagworten flexibler eingestellt werden, Code gespendet von @blowk
  • neben den Standard-Daten von Calibre, werden nun auch selbst definierte Spalten angezeigt
Eigene Spalten, die in Calibre definiert wurden, werden nun auch angezeigt

Eigene Spalten, die in Calibre definiert wurden, werden nun auch angezeigt

Calibre erlaubt ja zusätzlich Spalten anzulegen, in denen eigene Daten untergebracht werden können, im Gegensatz zu den Standardspalten, die ja oft mit Metadaten aus den Buchdateien selbst gefüllt werden. Diese Zusatzspalten können einfache Werte aller Art (Text, Zahlen, Bewertungen) sein, aber auch allerlei Zusammensetzungen, Kombinationen aus verschiedenen Spalten.

BicBucStriim zeigt diese selbst definierten Spalten in einem neuen Abschnitt innerhalb der Detailanzeige eines Titels an. Aus technischen Gründen beschränken wir uns aber auf einfache Werte. Komplexe, zusammengesetzte Felder werden hiervon nicht erfasst.

Heruntergeladen kann die Anwendung wie immer von der Softwareseite.  Die Datei BicBucStriim-1.1.0.zip ist für alle Anwender mit einer PHP-Version 5.3+ gedacht, die Datei BicBucStriim-52-1.1.0.zip für Anwender, die noch auf PHP 5.2 angewiesen sind. Wie sich heraus stellte, war eine der verwendeten Bibliotheken schon länger nicht mehr kompatibel mit PHP 5.2. Somit war diese Sonderversion nötig.

Allerdings wird dies die letzte Version von BicBucStriim für PHP 5.2 sein. Aus anderen technischen Gründen unterstützt die Anwendung ab der nächsten Version nur noch PHP 5.3+.

… ist der Raspberry Pi auf dem der RSS-Reader Selfoss läuft, wie hier zuletzt beschrieben. Die Version 2.7 von Selfoss zeigte plötzlich merkwürdige Fehlermeldungen beim Aufruf der Webseiten. Lange habe ich nach dem Grund gesucht, und ihn nun endlich in Maximum execution time of 30 seconds exceeded on index.php gefunden.

Die Lösung besteht darin, das Zeitlimit für den Ablauf eines PHP-Skripts auf 60 Sekunden zu erhöhen, man füge also in index.php die Zeile set_time_limit(60) ein, und schon läuft alles wieder.

<?php
set_time_limit(60);
$f3 = require(__DIR__.'/libs/f3/base.php');
...

Keine Angst, es dauert keine Minute, bis sich die Seite aufgebaut hat, das läuft so schnell wie vorher.

Unser Raspi ist halt nicht der schnellste, ein Preis, den man für de niedrige Leistungsaufnahme zahlen muss. Jedenfalls in der Standardkonfiguration, denn ich habe das Übertakten noch nicht ausprobiert. Vielleicht macht das diese kleine Änderung überflüssig.

Lesestoff auf dem Raspberry Pi

Ich denke ein Beitrag über den Raspberry Pi war hier längst fällig. Informationen dazu, wie man die Calibre-Oberfläche BicBucStriim auf dem portablen Kleinstrechner installieren kann, gibt es schon eine Weile lang im dazugehörigen Wiki. Ich kam nur nicht dazu, diesen Umstand auch mal zu erläutern.

Standardmäßig erwartet BicBucStriim ja eine normale Apache/PHP-Umgebung um die eigene Calibre-Bibliothek per Web zugänglich zu machen. Das ist aber nur eine Konvention. Ich wollte es anderen Anwendern nur so leicht wie möglich machen,  die Anwendung auf einem NAS zu installieren und möglichst schnell loszulegen. Natürlich läuft BicBucStriim auch mit anderen Webservern auf anderen Plattformen.

Wenn man jetzt schon seine Bibliothek auf einem portablen Kleinrechner immer zur Verfügung hat, wie ist dann mit dem Rest des Lesestoffs? Die Google Reader-Krise gibt da zu denken. Aus eben diesem Anlass habe ich nach RSS-Alternativen gesucht. Eines der Fundstücke ist Tobias Zeisings Selfoss. Die PHP-Anwendung kann die Abonnements des Google Readers importieren, das versprach eine unaufwendige Migration.

Der Kleinstrechner Raspberry Pi im Größenvergleich

Der Kleinstrechner Raspberry Pi im Größenvergleich

Selfoss kann mit Sqlite- und MySQL-Datenbanken betrieben werden. Da mein RaspberryPi mit einer größeren SD-Karte läuft, stand ich MySQL etwas skeptisch gegenüber. Da außerdem Calibre/BicBucStriim auch mit Sqlite läuft, habe ich ebendies auch für die Selfoss-Installtion auf dem Raspberry Pi gewählt.

Die Installation der Anwendung neben BicBucStriim war unkompliziert, und in wenigen Minuten hatte ich nicht nur meine digitalen Bücher sondern auch die tägliche Ration aus RSS-Artikeln auf dem Raspberry. Fast der gesamte digitale Lesestoff auf einem portablen Gerät, immerhin! Wegen des SD-Kartenspeichers bricht diese Lösung sicher keine Geschwindigkeitsrekorde, aber dafür kann ich nun meine Leseumgebung überall hin mitnehmen, ohne auf externe Anbieter angewiesen zu sein.

BicBucStriim hat 1.0 erreicht

BicBucStriim, der Web- und OPDS-Server für Calibre-Bibliotheken, hat nun Version 1.0 erreicht. Die Versionsnummer bedeutet weniger, dass die Anwendung nun fertig ist. Es ging mir mehr darum, die vorhandene Codebasis zu konsolidieren und die Stabilität der Anwendung zu erhalten.

Daher gab es nur wenige Änderungen. Die größte ist der Installations-Helfer installcheck.php. Gemessen an den Download-Zahlen scheint es recht wenig Probleme bei der Installation von BicBucstriim gegeben zu haben. Da aber immer wieder dieselben Fragen und Probleme auftauchten, beinhaltet der Helfer nun Prüffunktionen für die jeweilige Umgebung, in der BicBucStriim eingesetzt werden soll.

Installationshelfer installcheck.php diagnostiziert Probleme

Installationshelfer: Rat und Tat für die meisten Probleme

Der Helfer zeigt per Ampelsignal bestehende und mögliche Probleme an, Erklärungen und Tipps zur Behebung geben die jeweiligen Info-Tasten. Mit dem Bibliotheks-Test (Library Check) kann man außerdem prüfen, ob die eigene Calibre-Bibliothek für die Web-Anwendung freigegeben ist. (Aus Sicherheitsgründen wird dies von den meisten NAS-Systemen standardmäßig abgelehnt.)

Hat man also Probleme bei der Installation von BicBucStriim, einfach  http://.../bbs/installcheck.php aufrufen, und schon wird versucht die Ursache zu finden.

Weitere Neuerungen:

  • neben Deutsch, Englisch und Französisch gibt es nun auch Holländisch als Anwendersprache — dank Alwin Hummels
  • Titel und die Seitengröße können nun konfiguriert werden
  • OPDS-Nutzer können nun nach Titeln suchen
  • Versionsprüfung

Die genaue Beschreibung gibt es hier (D) und hier (EN). Der Verweis zum Installationsarchiv: BicBucStriim 1.0 Installationsarchiv.